Allgemeine Geschäftsbedingungen von Eulenkamp Führungstraining für offene Seminare

Allgemeines
Wir sind bestrebt stets erstklassige Seminare und Trainings zur vollen Zufriedenheit unserer Teilnehmer und Kunden durchzuführen.

Allen Leistungen im Rahmen unserer offenen Seminare liegen diese "Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Eulenkamp Führungstraining für offene Seminare" zugrunde.
 Von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Teilnehmers/Vertragspartners erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Teilnehmers die Leistung an den Teilnehmer vorbehaltlos ausführen. 

Darüber hinaus verpflichten wir uns zur Einhaltung definierter, von uns entwickelter Qualitätsstandards, die unseren Kunden Transparenz und Sicherheit geben. Diese können auf unserer Webseite eingesehen oder auf Wunsch per e-Mail zugesandt werden.

Anmeldung und Vertragsabschluss
Sie können sich über das Buchungsformular auf unserer Webseite www.eulenkamp-fuehrungstraining.de  anmelden, sowie per e-Mail in Textform.

Auch im letzteren Fall erkennen Sie diese AGB an. Sie erhalten von uns umgehend eine Anmeldebestätigung und Rechnung per e-Mail (Textform), wodurch der Vertrag zu Stande kommt. Da die Teilnehmerzahl für unsere Seminare begrenzt ist, berücksichtigen wir die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Ihre Daten werden ausschließlich für interne Zwecke elektronisch gespeichert und nur dann an Dritte weitergeben, sofern es für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich ist (z.B. Hotel). 

Absagen und Widerrufsrecht
Unbeschadet eines Widerrufsrechts im Fernabsatz, auf dessen Bestehen wir Sie in diesem Falle besonders hingewiesen haben, können Sie Ihre Anmeldung bis 14 Werktage vor Seminarbeginn kostenfrei widerrufen. Wenn Sie Ihre Anmeldung erst innerhalb von 13 Werktagen vor Seminarbeginn stornieren oder zum Seminar nicht erscheinen, wird dennoch die volle Seminargebühr zur Zahlung fällig. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit einen Ersatzteilnehmer zu stellen.

Wir behalten uns Absagen oder eine Terminverschiebung aus organisatorischen Gründen (etwa bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem, krankheitsbedingten Ausfall des Trainers) vor. 

Bei einer Absage durch uns werden wir versuchen, Sie auf einen anderen Termin beziehungsweise Veranstaltungsort umzubuchen, Ihr Einverständnis vorausgesetzt. Andernfalls werden entrichtete Seminargebühren voll erstattet; darüber hinaus gehende Ansprüche bestehen nicht.

Teilnahmegebühr
Die Gebühren für die Teilnahme an unseren offenen Seminaren sind 14 Tage vor dem gebuchten Termin ohne Abzug fällig.
Wenn Sie innerhalb eines Kalenderjahres eine größere Anzahl von offenen Seminartagen buchen wollen, empfiehlt sich der Abschluss eines Rahmenvertrages. Damit gewähren wir Ihnen folgende Rabatte auf die Seminargebühren:

  • 5% ab 20 TEUR
  • 10% ab 40 TEUR

Die Rückvergütung des Rabattes gemäß der erreichten Stufe erfolgt per Überweisung bis zum 15.02. des Folgejahres. Voraussetzung ist ein für das betreffende Jahr gültiger Rahmenvertrag. Der Rabatt aus einem Rahmenvertrag ist nicht kombinierbar mit anderen Sonderkonditionen oder Aktionen.

Änderungsvorbehalt
Unser Seminarangebot wird fortlaufend weiterentwickelt, um die Qualität auf einem hohen Niveau und die Inhalte aktuell zu halten. Wir behalten uns notwendige inhaltliche und methodische Anpassungen bei unseren Seminaren vor, soweit diese das Thema und den Gesamtcharakter des betreffenden Seminars nicht wesentlich verändern und zu einer Qualitätssteigerung beitragen.

Copyright
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Trainingsunterlagen oder von Teilen daraus behalten wir uns vor. Kein Teil der Trainingsunterlagen darf -auch auszugsweise - ohne unsere schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form - auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung - reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Leistung
In unseren Seminaren werden Wissensvermittlung und Übungen so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer die Seminarziele erreichen kann. Ein bestimmter Schulungserfolg wird nicht geschuldet.

Eigenverantwortung der Teilnehmer
Jeder Teilnehmer wird in bestmöglicher Weise von uns für seinen persönlichen Lernerfolg unterstützt. Dennoch obliegt es dem Teilnehmer selbst, wie er mit den angebotenen Inhalten und Handlungsempfehlungen umgehen möchte, wie sehr er sich aktiv einbringt und an praktischen Übungen beteiligt oder nicht. Das Eigenengagement kann großen Einfluss auf den Lernerfolg haben.

Bisweilen werden in unseren Seminaren auch Übungen mit körperlicher Aktivität angeboten. Die Teilnahme ist freiwillig und der Teilnehmer hat hier auf sich zu achten. Gleichwohl kommen wir unseren Pflichten, was das Wohlergehen der Teilnehmer betrifft, nach bestem Wissen und Gewissen nach. 

Schadensersatzhaftung
Vorab bemerken wir gerne, dass es bislang noch nicht zu Schadenersatzansprüchen gekommen ist. Etwaige künftige Fälle möchten wir stets lösungsfokussiert, offen und wertschätzend mit unseren Teilnehmern klären.

Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Teilnehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung zur Last gelegt wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als oben vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
 Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

Sonstiges
Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.